Grea Bua - Die Regeln



Grea Bua („Grüner Bube“) ist ein beliebtes Kartenspiel im besondern auch zur Gansl- und Entenzeit.

 

Gespielt wird mit Schnapskarten (36 Blatt), 4 Spielern und im Uhrzeigersinn. Alle Karten werden gleichmäßig auf die Spieler verteilt. 

 

Ziel des Spieles ist, nicht den grünen Ober („Grea Bua“), sowie nicht den letzten Stich zu machen. Alle anderen Karten können oder können nicht beliebig gestochen werden.

 

In der ersten Runde darf keine Pik-Karte (grün) gespielt werden. Ansonsten gibt es keine großen Einschränkungen bis auf, dass immer die gegebene Farbe (sofern vorhanden) zuzugeben ist und es keinen Trumpf gibt. Ist diese Farbe nicht vorhanden, kann jede andere gespielt werden – oft ist dies dann der "Grea Bua".

Es sticht immer die höhere Karte, und zwar in der Reihenfolge: Sau, König, Ober, Unter, Zehner, Neuner, Achter, Siebener, Sechser. 

 

Sonderregeln

"Bettler" ansagen - Der Spieler hat das Spiel gewonnen wenn er keinen einzigen Stich macht. Es ist aber Stichpflicht. 

"Durch"(Gang) ansagen - Das Spiel ist gewonnen wenn der Spieler alle Stiche macht. 

 

Fotos: Sigi Stöbich