Wildwochen, Gansl und Ente

im Bezirk Rohrbach / Mühlviertel / Oberösterreich

Es wildert!

Herbstzeit ist Wildzeit in den heimischen Gaststuben und Restaurants. Und da gehen Reh, Hirsch und Wildschwein eine Liaison mit Rotkraut und Knödel ein. Die Wirte der Gastroszene Donau Böhmerwald rufen die Wildwochen aus! Und servieren herzhafte Wildmenüs, feine Schmankerl wie Hirsch-Carpaccio, aber auch köstliche Alternativen für Vegetarier. Also schnell sein, Tisch reservieren und Wild essen gehen! Die Wildsaison ist da. 

 

Gerade in der Gansl- und Entenzeit ist das "Grea Bua" Kartenspiel sehr beliebt, um sich einen leckeren Gansl- oder Entenbraten auszuspielen. Für große und kleine Gruppen jederzeit in den gastroszene Betrieben auf Anmeldung möglich - oder zu einem der festen Termine (siehe unten).  

Hier geht's zu den Regeln >>

Wildwochen

Kräutermandl- Sarleinsbach 
Wildwochen von 14. Oktober bis 26. November 2017
zur Reservierung

Donauparadies Gasthof Gierlinger - Obermühl
Wildwochen von 18. November bis 8. Dezember 2017
zur Reservierung

Gansl / Enten essen

Hubertushof - Peilstein im Mühlkreis 
Knusprige Enten von 2. November bis 27. November 2017
zur Reservierung

Gasthaus Wundsam - Neustift im Mühlkreis
Gansltage von von 2. bis 27. November 2017
zur Reservierung

Hauerwirt - Gasthof Radler - St. Peter am Wimberg 
Knusprige Gansl'n von 4. bis 19. November 2017
zur Reservierung

Gasthaus Vonwiller - Haslach an der Mühl 
Gansltage von 3. bis 19. November 2017
zur Reservierung

Grea Bua Suacha

A g'miatliche Runde zum Karten spielen. Jederzeit möglich bei den Betrieben der gastroszene Donau Böhmerwald. Akutell sind die fixen Termine in diesem Jahr schon vorbei. 

Kennen Sie die Regeln von Grea Bua Suacha. Wenn nicht - hier geht es zu den Regeln.

Weitere Termine sind schon beendet oder auf Anfrage - hier geht es zur Übersicht der gastroszene Betriebe.  Sobald es Termine für 2018 gibt werden Sie hier veröffentlicht. 

Foto Hirsch: © Stephan Morris - fotolia.com, Foto Gänse: Foto: © dame_grenache - fotolia.com; Foto Karten:  © Sigi Stöbich